go5.at

Suche:


Home
Katalog & Markt
User
Plätze
News & Notiz
Kalender
Flohmarkt
Info
Anmeldung

* Mitglieder-Login:
UserName: 
Kennwort:  

Kennwort vergessen?
Neu Anmeldung

 * GO5-Newsletter 
E-Mail-Info
über aktuelle
Ereignisse im
Bezirk und
darüber
hinaus.
KLICK HIER


* Veranstaltungen/Events


weiter...
BezirksPlatz Margareten - Go5.at

MySite MySite Kontakt-FormularKontakt Autor Artikel Info Info BezirksPlatz - Go5
AT-1050 Wien
AT-1053 Wien, PF 179
E-Mail: Kontakt
http://www.go5.at
[Plan]



Sonnenenergie für Brennstoffzellen
Durchbruch bei der Wasserstoffgewinnung

Gene geben Afrikanern besseren Geschmackssinn
Europäer und Asiaten liegen abgeschlagen dahinter

Hl. LaurentiusDer Heilige Laurentius
Laurentius ist für Bauern der erste Herbstbruder zum Beginn des Anbaus der Feldfrüchte des Herbstes. Laurentiustränen nennt man die Sternschnuppen in den August-Nächten. Laurentiusbrot wurde früher gesegnet und dann an Arme verteilt.

Hl. Florian an der Florianikirche in Wien 5Der heilige Florian
... ist einer der wenigen historisch belegten Märtyrer der röm. kath. Kirche. Weithin bekannt ist der Hl. Florian als Schutzpatron der Feuerwehr (Florianijünger), aber auch der Rauchfangkehrer - außerdem der Töpfer, Böttcher, Hafner, Schmiede u.a.

Franz Schubert in Margareten
Am 21. November 1828 wurden die sterblichen Überreste Franz Schuberts aus dem Sterbehaus in der Kettenbrückengasse in die nahe gelegene Margaretner Kirche zum Heiligen Josef getragen.

St. Josef zu MargaretenSt. Josef zu Margareten
Abseits von großen Denkmälern und Sehenswürdigkeiten liegt die kleine barocke Kirche St. Josef an der Schönbrunner Straße, wo Franz Schubert nicht nur kurzfristig begraben lag, sondern auch die Orgel spielte.

Amerikaner lassen Bio-Lebensmittel in den Regalen
Wirtschaftskrise belastet - Aktienkurstalfahrt setzt sich fort

Hl. Margarete - RaffaelMargaret' mit dem Wurm
Nach dem Spruch 'Margaret mit dem Wurm, Barbara mit dem Turm, Katharina mit dem Radl, das sind die drei heiligen Madl' gehört die Märtyrerin Margareta von Antiochien zu den drei hochverehrten Nothelferinnen aus der Frühzeit des Christentums.

Das Wassermännlein in der WienDas Wassermännlein in der Wien
Vor ungefähr 150 Jahren befand sich am Wienfluss zwischen der heutigen Lobkowitzbrücke und Schönbrunn eine bedeutende Wehranlage. Damals wuchsen an den Ufern noch dichte Büsche und mächtige Weiden.

Wassermandln am WienflussDie Sagen von den Wassermandln am Wienfluss
Das Wassermandl vom Magdalenengrund war klein und krumm, hatte tiefe Augenhöhlen und war sehr blass. Das Männchen trug einen grauen Rock, von dem beständig Wasser träufelte... - ein Sagen-Potpouri.



© BezirksPlatz 2004